KONTAKT

NOTARKAMMER SACHSEN

Königstraße 23, 01097 Dresden

Telefon: +49 (0) 351 807270

Telefax: +49 (0) 351 8072750

E-Mail: notarkammer@notarkammer-sachsen.de

Anfahrt
Pressemeldungen
  • Der Brexit - Das Aus für die "Deutschen Limiteds"

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – dieses Sprichwort gilt nach derzeitigem Stand auch für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Besonders hart wird der Brexit Unternehmen treffen, die in der Rechtsform einer britischen Limited gegründet wurden, aber von Deutschland aus geführt werden. Betroffene Unternehmen und ihre Gesellschafter sollten die Zeit bis zum Brexit nutzen und rechtzeitig vorsorgen. (...)
    [Juli 2019]
  • Mein Kind, dein Kind, unser Kind?

    Für homosexuelle Paare oder Paare mit unerfülltem Kinderwunsch bietet die moderne Fortpflanzungsmedizin mit Samen-, Eizell- und Embryonenspende eine Vielzahl an Möglichkeiten. Was medizinisch möglich ist, ist aber nicht immer rechtlich umsetzbar. (...)
    [Juli 2019]
  • Was der Käufer einer vermieteten Immobilie beachten muss

    In Zeiten von Dauerniedrigzinsen stellen Immobilien oftmals eine begehrte Form der Geldanlage dar. Wer eine vermietete Immobilie kauft, denkt in erster Linie an die Finanzierung und steuerliche Aspekte. Verkäufer und Käufer übersehen aber leicht wichtige Besonderheiten. (...)
    [Mai 2019]
  • Erfolg in Zahlen – Zentrales Vorsorgeregister und Testamentsregister

    Die Bundesnotarkammer führt zwei Register, die für die Rechtspraxis in Deutschland mittlerweile unersetzlich geworden sind: Das Zentrale Vorsorgeregister und das Testamentsregister. Die Bedeutung lässt sich auch aus den Zahlen des abgelaufenen Jahres ablesen. So sind im Vorsorgeregister mittlerweile über vier Millionen Vorsorgeverfügungen erfasst und ermöglichen im Notfall eine schnelle Entscheidung über die Notwendigkeit einer Betreuung. Mit knapp 17 Millionen registrierten Testamenten und Erbverträgen ist das Testamentsregister die Basis für effektive und schnelle Nachlassverfahren in Deutschland. (...)
    [Mai 2019]
  • Unsicherheit am Krankenbett – Eine Patientenverfügung kann helfen

    Erneut musste sich der Bundesgerichtshof in einer Entscheidung vom 02.04.2019 (Az.: VI ZR 13/18) mit lebensverlängernden Maßnahmen befassen. Und wieder einmal zeigte sich auf tragische Weise, wie der Wille des Patienten mit einer Patientenverfügung hätte ermittelt und so Unsicherheiten in der medizinischen Behandlung sowie Rechtsstreitigkeiten vermieden werden können. (...)
    [April 2019]
  • Die Zehn-Jahres-Frist bei der Immobilienschenkung

    Jedes Jahr werden in Deutschland mehrere Tausend Grundstücke durch Schenkungen übertragen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. So kann die Übertragung die Basis für den Hausbau der Kinder sein. Mancher will sich aber auch von der Last der Bewirtschaftung befreien. In anderen Fällen wiederum sollen der künftige Nachlass möglichst gering gehalten oder steuerliche Freibeträge umfassend ausgenutzt werden. Stets kommt man im notariellen Vorgespräch auf die berühmten „zehn Jahre“ zu sprechen, denn diese Frist spielt bei der Schenkung von Immobilien an vielen Stellen eine wichtige Rolle. Aber Achtung: Ob und wann die Frist anläuft, kann von Rechtsgebiet zu Rechtsgebiet unterschiedlich sein. (...)
    [März 2019]
  • „Clevere Vorsorge – Kein Fall für’s Internet“ - Tag der offenen Tür am 10. April in Sachsens Notariaten

    Wer vorausschauend plant, kann sich und seine Familie gut absichern. Dabei sollte man auf vermeintlich einfache Muster aus dem Internet verzichten. Welche Nachteile das Ankreuzen in Formularen hat und wie Sie sich rechtlich besser absichern können, erfahren interessierte Bürgerinnen und Bürger beim traditionellen „Tag der offenen Tür“, den Notarinnen und Notare in Sachsen in diesem Jahr am Mittwoch, den 10. April, von 15 Uhr bis 17.30 Uhr veranstalten. (...)
    [Februar 2019]
  • Ab 29. Januar 2019 gelten in Europa neue Regelungen für Ehen und Lebenspartnerschaften

    Die EU-Güterrechtsverordnungen sind ein Meilenstein, der das internationale Familienrecht in der europäischen Union erheblich vereinfachen wird. Ab dem 29. Januar 2019 werden die neuen Regelungen auf sämtliche Fragen des ehelichen Güterstands und der Güterstände eingetragener Lebenspartnerschaften angewendet. (...)
    [Januar 2019]
  • Bei Hochzeitstermin ab dem 29. Januar 2019: Jetzt gelten die EU-Güterrechtsverordnungen!

    Ab dem 29. Januar 2019 gelten für neu geschlossene Ehen und eingetragene Lebenspartnerschaften mit internationalem Bezug die sog. EU-Güterrechtsverordnungen. Diese Verordnungen regeln, welche Rechtsordnung für das eheliche Güterrecht gilt. (...)
    [Januar 2019]
  • Kostenfallen beim Kauf einer Eigentumswohnung

    Die Wohnung gefällt – Lage, Schnitt und Kaufpreis überzeugen. Jetzt schnell kaufen? „Beim Kauf einer Eigentumswohnung erwirbt der Käufer nicht nur das alleinige Eigentum an einer Wohnung. Er wird Teil einer Gemeinschaft und erwirbt zugleich anteilig Eigentum am Gemeinschaftseigentum“, erläutert Manuel Kahlisch, Geschäftsführer der Notarkammer Sachsen. „Hier lauern Kostenfallen, die oft übersehen werden.“ (...)
    [Dezember 2018]
Alle MeLDungen

Die Veranstaltungen in der Reihe "Dresdner Forum für Notarrecht" werden von der Notarkammer Sachsen in Zusammenarbeit mit der Juristenfakultät der Universität Leipzig (bis 6. Dresdner Forum für Notarrecht mit der Juristischen Fakultät der Technischen Universität Dresden) und der Deutschen Notarrechtlichen Vereinigung e.V.  organisiert. Sie richten sich an Notare und weitere Praktiker aus Justiz und Rechtsanwaltschaft sowie einschlägig interessierte Wissenschaftler.

Die Digitalisierung der vorsorgenden Rechtspflege - Entwicklungen, Anforderungen und Standards bis 2022

17.06.2019, 09:00

Die Digitalisierung der vorsorgenden Rechtspflege schreitet mit großen Schritten voran. Und sie bringt eine Reihe von Veränderungen für die notarielle Praxis, zum Teil schon ab Jahr 2020.

 

Doch welche Regelungen werden Notare künftig bei der Führung von Akten und Verzeichnissen zu beachten haben? Welche Vorteile bringt die Einsicht in die elektronische Grundakte, wie wird die Einsicht für Notare bei den sächsischen Grundbuchämtern ausgestaltet sein und praktisch funktionieren? Welche Veränderungen bringt das Company Law Package und wie könnte ein Online-Verfahren im Bereich des Gesellschaftsrechts in Deutschland technisch und in der Anwendung ausgestaltet sein? Wie können und müssen Notare ihre IT schützen? Das diesjährige Dresdner Forum für Notarrecht widmete sich dem aktuellen Stand im Bereich der Digitalisierung der vorsorgenden Rechtspflege und bot dem Publikum ein Podium zum fachlichen Austausch mit Praktikern.

 

In Kooperation mit der Deutschen Notarrechtlichen Vereinigung e.V. und der Juristenfakultät der Universität Leipzig veranstaltete die Notarkammer Sachsen am

 

Montag, dem 17. Juni 2019,

im Konferenzzentrum der Sächsischen Aufbaubank, Pirnaische Str. 9, 01069 Dresden,

 

das 7. Dresdner Forum für Notarrecht zum Thema „Die Digitalisierung der vorsorgenden Rechtspflege – Entwicklungen, Anforderungen und Standards bis 2022“.

 

Die Vorträge der Referenten stehen Ihnen am Ende dieser Seite als pdf-Datei zum Download zur Verfügung.

 

Wir bedanken uns bei unseren Referenten für die spannenden und praxisnahen Vorträge sowie bei allen Gästen für das Interesse und die Diskussionsbeiträge!

 

Tagungsthemen und Referenten

 

  • Digitalisierung als Herausforderung für nationale Register - Das Company Law Package
    Notar Prof. Dr. Peter Limmer, Würzburg
    Präsident Deutsche Notarrechtliche Vereinigung e.V.

 

  • Online-Verfahren im Gesellschaftsrecht in der notariellen Praxis
    Notarassessor Dr. Philipp Kienzle, Bundesnotarkammer

 

  • IT-Sicherheit von Anfang an – Prozesse und Methoden in der Geschäftsstelle des Notars
    Notarassessor Dr. Christian Küstner, Bundesnotarkammer

 

  • Abschied von der DONot? – Akten und Verzeichnisse unter dem Urkundenarchivgesetz
    Notarassessor Dr. Sebastian Löffler, Bundesnotarkammer

 

  • Die elektronische Grundakte in der Praxis
    Dipl.-Inf. (FH) Henry Bartho, Leitstelle für Informationstechnologie der sächsischen Justiz

Tagungsort

 

Konferenzzentrum der Sächsischen Aufbaubank

Pirnaische Str. 9 | 01069 Dresden

 

Tagungsbeitrag

90 EUR (70 EUR für Mitglieder der Deutschen Notarrechtlichen Vereinigung e.V.)

50 EUR für Notarassessoren (15 EUR Mitglieder der Deutschen Notarrechtlichen Vereinigung e.V.)

 

 

Weitere Informationen:

Programm.pdf (pdf 51 KB)
Kienzle.pdf (pdf 1 MB)
Loeffler.pdf (pdf 1 MB)
Bartho.pdf (pdf 1 MB)